Regeln in Bunchbox: Verfolgen von Klicks, Seitenaufrufen und anderen Aktionen

DIESER ARTIKEL WIRD DIR HELFEN:

  • Klicks, Events- und Seitenaufrufe zu nutzen, um das Verhalten der Besucher auf deiner Website zu tracken.
  • Die Wirkung deiner Experimente und Kampagnen zu messen.
  • Regeln in Bunchbox zu verstehen und als Conversionziele zu messen

Mit Regeln in Bunchbox kannst du Aktionen verfolgen, die ein Besucher ausführt, wie z.B. Klicks, Seitenaufrufe, Formularübertragungen und Einkäufe.

Du kannst beispielsweise ein Klick-Ereignis einrichten, das Klicks auf einen Button zum „Kontakt“ auf deiner Landingpage verfolgt. Oder du kannst ein benutzerdefiniertes Ereignis einrichten, um den Umsatz in deinem Checkout zu tracken.

Regeln sind wiederverwendbar, so dass du sie schnell zu jeder Kampagne oder jedem Experiment hinzufügen kannst, ohne sie jedes Mal neu zu erstellen.

Du kannst drei Arten von Zielen in Bunchbox erstellen:

Klick-Ziele erfassen Besucher Klicks auf Elemente wie Buttons oder Links. Standardziele, basieren auf Regeln wie z.B. einem bestimmten URL-Set und Eventziele, die über ein Javascript ausgelöst werden.

Jeder Test braucht mindestens ein Conversion-Ziel. Es können aber beliebig viele Ziele hinzugefügt werden. Es gibt mehrere Zieltypen:

  1. Standardziele
    Standardziele basieren genau wie das Targeting auf Regeln. Durch Regeln können Seiten und User-Eigenschaften festgelegt werden, für die eine Conversion gemessen werden soll.

  2. Klickziele
    Mit Klickzielen werden Klicks auf Elemente als Conversion gezählt. Für das Element, das getracked werden soll, muss der zugehörige CSS-Selector angegeben werden. Alternativ können Klickziele auch über den visuellen Editor mit der Maus ausgewählt werden.

    Hinweis:
    Klickziele werden standardmäßig nur für die Seite gemessen, auf der das Experiment läuft. Wenn ein Element auf einer anderen Seite getracked werden soll, kann sie im Bereich „erweitert“ zusätzlich angegeben werden.

  3. Eventziele
    Eventziele sind benutzerdefinierte Ziele, die über ein JavaScript ausgelöst werden. Wenn beispielsweise das Öffnen eines Overlays getracked werden soll, kann das Script zusammen mit dem Öffnen des Overlays ausgeführt werden.

    Der Code für Event-Ziele ist in der API-Referenz dokumentiert.

    http://docs.bunchbox.co/de#tracking-von-ereignis-zielen

Regeln sind Bausteine aus denen man das Nutzer-Targeting, Seiten-Targeting, Ziele oder Segmente erstellt. Regeln bestehen aus einer oder mehreren Bedingungen.

Beispiel:
Die folgende Regel schließen User ein, die sich auf Seiten mit „/personalisierung/“ in der URL befinden.

Screenshot: Regeln in Bunchbox - URL-Targeting für alle Seiten mit Personalisierung

Für Bedingungen können die folgenden Eigenschaften genutzt werden:

  • URL
  • URL-Parameter
  • Gerätetyp
  • Betriebssystem
  • Browser
  • Cookies
  • Referrer
  • Referrer-Parameter
  • IP-Adresse
  • Ländercode
  • Land
  • Stadt
  • Browserhöhe
  • Browserbreite
  • User Agent
  • Browsersprache
  • Wochentag
  • Stunde
  • Eigene Attribute

Wie Seiten sind auch Event-Ziele auf einzelne Accounts beschränkt. Das bedeutet, dass du Ziele in einem einzigen Account einrichten, verfolgen und verwalten kannst.

Nachdem du ein Ereignis einem Experiment hinzugefügt hast, wird es als Conversion-Ziel bezeichnet. Conversions werden auf deiner Ergebnisseite angezeigt und helfen dir, Unterschiede im Besucherverhalten zu messen, basierend auf Änderungen, die du an deiner Website in einer Variation eines Experiments oder einer personalisierten Erfahrung vornimmst.

Conversion-Ziele sind immer im Betrieb. Ein Event beginnt mit der Datenverfolgung, wenn es eingerichtet wird. Wenn es als Metrik zu einem laufenden Experiment hinzugefügt wird, werden die Daten für das Ereignis rückwirkend hinzugefügt: ab dem Datum, an dem das Ereignis erstellt wurde oder an dem das Experiment veröffentlicht wurde, je nachdem, welcher Zeitpunkt aktueller ist.

Erfahre mehr darüber, wie man:

  • Klick- oder Seitenaufruf-Ereignisses einrichtet
  • Benutzerdefinierten Ereignisse einrichtet
  • Revenue Tracking erstellt

Tipp:

Ein wichtiger Teil eines guten Versuchsdesigns ist die Wahl der richtigen Ziele, die du tracken solltest. Dieser Artikel beschreibt, wie man „Makro“-Conversions wie Umsatz mit „Mikro“-Conversions in Einklang bringt, um ein effektives Experiment zu entwickeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren.Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden