Segmentiere deine Ergebnisse in Bunchbox

DIESER ARTIKEL WIRD DIR HELFEN:
– Auf deiner Ergebnisseite zu sehen, wie sich verschiedene Besuchergruppen und Segmente verhalten.
– Zu identifizieren, ob sich bestimmte Besuchergruppen anders verhalten als der Gesamtheit der Besucher deines Tests.
– Standardsegmente oder benutzerdefinierte Segmente zu erstellen.

Standardmäßig werden die Ergebnisse für alle Besucher, die an deinem Experiment teilnehmen in Bunchbox angezeigt. Allerdings verhalten sich nicht alle Besucher gleich. In Bunchbox kannst du deine Ergebnisse filtern, so dass du sehen kannst, ob sich bestimmte Besuchergruppen anders verhalten als die Summe der Experiment-Teilnehmer; dies wird als Segmentierung bezeichnet.

In Bunchbox kannst du die Ergebnisse immer mit Standardsegmenten filtern, die wir automatisch erfassen:

  • Alle Besucher
  • Segment nach Gerätetyp (Desktop, Tablet, Mobile)
Standardsegmente in Bunchbox

Oder du kannst eigene Segmente, basierend auf unseren Regeln, anlegen. Anschließend kannst du diese Regeln für die benutzerdefinierte Segmentierung verwenden, um eine detailliertere Ansicht der Besucher zu erhalten, die für dein Unternehmen wichtig sind.

Stelle dir zum Beispiel vor, du führst ein Experiment durch, bei dem ein Angebot in einer Popup-Promotion getestet wird. Dies führt insgesamt zu einem positiven Ergebnis, aber wenn man die Besucher auf mobilen Geräten segmentiert, siehst du einen statistisch signifikanten Verlust.
Möglicherweise ist das Popup-Fenster auf einem mobilen Gerät sehr störend, oder es ist schwer zu schließen. Wenn du die Änderung implementierst oder in Zukunft einen ähnlichen Test durchführst, könntest du dir überlegen, mobile Besucher aufgrund des Gelernten auszuschließen.

Segmente – Segment erstellen

Die Segmentierung der Ergebnisse ist eine der besten Möglichkeiten, um einen tiefen Einblick über das durchschnittliche Besucherverhalten hinaus zu gewinnen. Es ist eine leistungsstarke Möglichkeit, dein Experimentierprogramm zu erweitern.

Eine weitere Möglichkeit ist die Weitergabe der Ergebnisse an dein Webanalyse-Tool. Hier ist eine Anleitung wie du das in Bunchbox einrichten kannst.

Alle Regeln können in Bunchbox auch für die Segmentierung verwendet werden. Für einige Regel-Typen gibt es vordefinierte Standard-Segmente:

  • Gerätetyp
  • Betriebssystem
  • Browser
  • Land

Gerätetyp

Wir unterscheiden drei Gruppen von Geräten: Desktop, Tablet und Mobile.

Regel erstellen / Segment erstellen – Gerätetyp

Mobile: Besucher, die ein beliebiges Mobiltelefon benutzen, werden in diesem Segment angezeigt. Es ist eine Kombination aus den Segmenten iPhone und Andere Telefone.

Tablet: Besucher, die ein Tablet verwenden, werden in diesem Segment angezeigt. Es ist eine Kombination aus den Segmenten iPad und Andere Tablets.

Desktop: Besucher, die einen Desktop, Laptop oder ein „anderes Gerät“ verwenden, werden in diesem Segment angezeigt. Verwende das Desktop-/Laptop-Segment, um sich auf Besucher mit herkömmlichen Desktop-Browsern zu konzentrieren.

Tipp: Spezifischere Segmente können beispielsweise mit der Option / Regel „User Agent“ gebildet werden.

Betriebssystem

Als Betriebssysteme setzt Bunchbox die vordefinierten Segmente „Windows, Mac OS X, iOS, Android, Linux“

Dies sind Gruppen von Betriebssystemen und nicht einzelne Betriebssysteme. Diese sind jeweils Gruppen von Betriebssystemen, die für bestimmte Segmente und Zielgruppen stehen.

Segment erstellen „Betriebssystem“ – Windows

Browser

Folgende Browser werden standardmäßig von Bunchbox unterschieden:
Firefox, Google Chrome, Internet Explorer (any browser), Internet Explorer 11, Internet Explorer 10, Internet Explorer 9, Internet Explorer 8, Microsoft Edge, Safari (any browser), Safari 9, Safari 8, Safari 7, Safari 6, Opera

Regel erstellen – Browser als Segmente

Alle Browser können zum Targeting und als Segmente eingesetzt werden.

Land

Mit der Geo-Lokalisierung von Bunchbox kann mit einer Genauigkeit von ca. 99% ein bestimmtes Land angesprochen werden. Dies gilt auch für Städte. Hier ist die Genauigkeit allerdings deutlich geringer. Nur Länder sind in Bunchbox vordefiniert.

Alle weiteren vordefinierten Bedingungen und Attribute:

  • URL
  • URL-Parameter
  • Gerätetyp
  • Browsersprache
  • Betriebssystem
  • Browser
  • Viewport-Höhe
  • Viewport-Breite
  • User Agent
  • IP-Adresse
  • Land
  • Stadt
  • Referrer
  • Referrer-Parameter
  • Stunde (nur Targeting)
  • Wochen (nur Targeting)
  • Cookie (nur Targeting)

Benutzerdefinierte Segmentierung

In Bunchbox können alle Kunden mit Enterprise-Paketen benutzerdefinierte Regeln erstellen und diese für die Segmentierung (mit größerer Granularität) auf der Ergebnisseite verwenden.

Du kannst beispielsweise ein benutzerdefiniertes Attribut erstellen, das auf „Gender“ zielt und die Werte weiblich, männlich, divers enthält. Mit diesen kannst du deine Ergebnisse segmentieren und erkennen, wie Besucher mit einem bestimmten Wert anders verhalten.

So erstellest du ein benutzerdefiniertes Attribut in Bunchbox. Verwende es, um deine Ergebnisseite genau so zu segmentieren wie die Standardsegmente.

Segmentieren der Ergebnisseite

In der Bunchbox kannst du deine gesamte Ergebnisseite segmentieren. Die Segmentierungsergebnisse helfen dir, mehr aus deinen Daten herauszuholen, indem du wertvolle Erkenntnisse über deine Besucher generierst.

Unter der Dropdown-Liste Segment findest du sowohl Standardsegmente als auch benutzerdefinierte Segmente für alle benutzerdefinierten Attribute, die mindestens einem Besucher im Experiment zugewiesen wurden.

Segmente auf der Ergebnisseite von Bunchbox anwenden
  1. Navigiere zu deiner Ergebnisseite
  2. Klicke auf „All Sessions“ und wähle dein Segment aus.
  3. Du kannst die Daten des jeweiligen Segments als CSV exportieren.

Regeln mit mehr als einer Bedingung

Angenommen, du hast zwei benutzerdefinierte Attribute implementiert, um den Standort und den Browsertyp Chrome eines Besuchers zu verfolgen. Wenn du sehen möchtest, wie Besucher in Deutschland und Browser Chrome auf deine Abweichungen reagiert haben, würde deine Segment so aussehen:

Browser: Chrome

Country: Deutschland

Regel / Segment: Alle Bedingungen müssen übereinstimmen

Wie die Besucher in den Segmenten gezählt werden

Bei der Segmentierung der Ergebnisse wird ein Besucher, der zu mehr als einem Segment gehört, in jedem Segment gezählt, dem er angehört.

Nachfolgend findest du zwei Beispiele, die veranschaulichen, wie Besucher und Conversions gezählt werden.

Beispiel:
Stelle dir vor, ein Besucher betritt ein Experiment mit dem Segment Referrer Facebook (Attributname: „Referrer“, Wert: ist gleich „facebook.com“) und löst ein Conversion-Ereignis aus. Wie wird dieser Besucher gezählt?

Wenn du die Ergebnisseite für den Referrer segmentierst, wird der Besucher einmal gezählt und die Conversion einmal.

Stelle dir nun vor, dass derselbe Besucher die Seite verlässt und über einen anderen Marketingkanal und in einer neuen Sitzung erneut in das Experiment eintritt. Er löst ein zweites Conversion-Ereignis aus. Wie werden sie gezählt?

Wenn du die Ergebnisseite für den anderen Referrer segmentierst, werden der Besucher und die Conversion einmalig gezählt. Wenn du für den Facebook-Referrer segmentierst, wird der Besucher gezählt und auch die anfängliche Conversion einmalig gezählt.

In der Gesamtansicht des Experiments wird nur ein Besucher und eine Conversion gezählt, da der Besucher die gleiche eindeutige Benutzer-ID hat.

Ein zweites Beispiel:
Stelle dir vor, dass ein Besucher das Experiment mit dem Referrer Facebook betritt, aber nicht konvertiert. Der gleiche Besucher kommt über eine Display-Kampagne auf das Experiment zurück und löst nun eine Conversion aus. Wie wird dieser Besucher gezählt?

Wenn du die Ergebnisseite für den Referrer Facebook segmentierst, siehst du einen Besucher, aber keine Conversions.

Wenn du die Ergebnisseite für Display segmentierst, siehst du einen Besucher und eine Conversion.

In der Gesamtansicht des Experiments siehst du einen Besucher und ein Conversion-Event.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren.Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden